subna hus

subfotokiste

subtipps & tricks

subtipps & tricks 2

tipps & tricks 2

sensorreinigung - kameragurt sun-sniper-strap - aus dem papierkorb - bild gerade ausrichten - bewegungsunschärfe - selektive tonwertkorrektur - füllmethode ´weiches licht´ - einstellung per tiefen/lichter - bilderrahmen - bilderrahmen 2 - schärfentiefe erhöhen - ein titelphoto ohne publikum

sensorreinigung selbst gemacht

  haben wir früher peinlich darauf geachtet, daß die negative ordentlich sauber in schutzhüllen untergebracht waren, vorher mit einem pinsel das letzte körnchen entfernt hatten, so ist ein staubpartikel heute in der digitalen welt umso ärgerlicher. Kameras mit wechseloptik, ja aber auch geschlossene gehäuse werden immer wieder von einem solchen problem heimgesucht. Während ein geschlossenes system nun wirklich zum fachmann gehört, haben wir bei den kameras mit wechseloptik die möglichkeit, selbst hand anzulegen. Mir fiel es kaum bei komplexen aufnahmen auf, aber als dann doch auf einem motiv mit einer großen fläche, ein stahlblauer himmel ohne wolken, blende 11 noch dazu, zwei staubpartikel in schöner regelmäßigkeit auf allen aufnahmen zu sehen waren, ja, dann hieß es auch bei mir: sensorreinigung. da ich meiner ruhigen hand traute, besorgte ich mir umgehend das zubehör, daß ich für die weiteren arbeiten brauchte.
giottogiotto blasebalg lupebeleuchtete lupe
brushd-slr brush speckgrabberspeckgrabber
  erst einmal in die bedienungsanleitung geschaut. Klar, ein voller akku oder besser sogar ein netzteil sind voraussetzung. Wahrhaftig nicht schön wäre es, wenn während der 'operation sensorreinigung' der verschluß, der spiegel herunterklappt und mehr schaden dabei anrichtet, als die beiden staubpartikel darauf.
  da es nun auch für mich die erste reinigung war, fing ich auch recht zögerlich an. mit dem 'giotto' blasebalg aus dem fotozubehör. bitte nicht selber mit dem mund ins gehäuse pusten, schnell sprüht man mehr speichelpartikel ins innere als das man den staub von dort entfernt. Also mit dem blasebalg pusten wir nun hinein, immer mit der optiköffnung nach unten, damit die partikel auch herausfallen können. Aber auch hier schon bitte mit vorsicht, nichts berühren! Ein testfoto zwischen den reinigungsschritten ist angesagt, da man ja auch wissen möchte, hab ich´s staubkörnchen erwischt. Zusätzlich besorgte ich mir eine beleuchtete lupe, um selbst das kamerainnere zu kontrollieren und sah, daß mein pusten erfolglos war. Also her mit einem pinsel. Sicher nicht den aus der küche und auch bitte keine naturhaare, auch letztere enthalten immer fettreste. Ich nehme die 'd-slr-brush'. mit dem giotto mehrfach durch den pinsel gepustet werden die haare statisch aufgeladen. man streicht also noch nicht einmal direkt über die sensoroberfläche sondern nahe der oberfläche entlang. die nähe reicht schon, um die staubpartikel anzuziehen. Wenn sie sich nicht, wie bei mir, hartnäckig weigern. Nebenbei, einen solchen pinsel reinigt man mit destilliertem wasser und einem tropfen babyshampoo. An der luft trocknen lassen, mit einem fön läßt er sich dann wieder schön flauschig machen. Wie gesagt, meine partikel sind beide recht hartnäckig, aber ich auch. Mein vorerst letztes mittel, der 'speckgrabber'. Hierzu braucht man wirklich eine ruhige hand und auch die lupe ist voraussetzung. Diese stäbchen besitzen eine spitze sehr hoher adhesivkraft. Damit tupft man förmlich die staubpartikel vom sensor. Zur reinigung der spitzen nehme ich wieder destilliertes wasser mit einem winzigen schuß agepon, ein netzmittel aus der filmentwicklung. Mit dem 'speckgrabber' pflückte ich auch meine zwei partikel vom sensor. Sollte wider erwarten auch das nicht zum erfolg führen, gibt es verschiendene feuchtreiniger. Diese 'sensor swaps' sind auschließlich zum einmaligen gebrauch hergestellt. Befeuchtet mit einem tropfen alkohol fährt man über den sensor. Aber wirklich nur einmal nutzen. sollte ein zweites mal von nöten sein, nehmt einen neuen spatel. Bitte beachtet weiterhin, daß ihr in solchen fällen keinen isopropanol nutzt, sondern den zwar sauberen aber giftigen methylalkohol, der aber kein wasser aus der luft anzieht, daher keinerlei schlieren auf der sensoroberfläche hinterläßt.
  sollten eure hände nun doch nicht so recht das tun, was ihr wollt, dann bleibt immer noch der weg zum fotohändler um die ecke, der euch diese arbeit gerne abnimmt.

grafik



der kameragurt sun-sniper-strap

  lästig finde ich die gurte, an dem die kamera vor dem bauch baumelt oder immerzu von der schulter rutscht, sobald der kameragurt nur über diese gezogen wird. Und so kommt es, daß bei einem marsch durch die botanik die kamera ständig in der hand ruht, schußbereit und immer schwerer werdend.
  ich streifte durch die örtlichen geschäfte und fand eine alternative zum ausprobieren. Der händler gab mir einen gurt mit, der nur schon vom anschauen einen guten eindruck vermittelte. Schnell montiert stromerte ich am städtischen flußufer entlang, immer schußbereit die kamera am leib, dazu aber beide hände frei! Ein kormoran beim sonnenbaden – ein griff nach hinten und schon hatte ich das okular vorm auge. Den vogel auf die platte gebannt und weiter ging mein spaziergang an der saar. Toll, diese gurt. Ich habe mir den sun-sniper-strap geliehen und muß als resümee schon sagen, ja, er war kurze zeit später mein eigen. dieser gurt wird diagonal über die schulter getragen, verrutscht nicht, durch eine polsterung auf der schulter schmerzfrei auch auf längeren wegen. dazu noch ein schockabsorber im schulterpolster, der das gewicht von kameras mit längeren brennweiten darin abfedert und somit auch keine rückenschmerzen aufkommen. An der stativbuchse der kamera oder an der optik mit einem karabiner befestigt hängt die kamera über dem verlängerten rücken und ist blitzschnell und ohne ruckeln mit dem gleitkarabiner vors auge gezogen. Intuitiv findet man den handgriff und braucht sogar sein auge nicht vom motiv wenden.

kameragurt
sun-sniper-strap

  inspiriert wurde der hersteller durch den us cavalry carbine sling 1885, der, wie der name schon sagt, der kavallerie die möglichkeit eröffnete, den karabiner komfortabel auf dem rücken zu tragen. wie bei uns fotofreunden, schußbereit.
  eine mit einem stahlseil verstärkte version ist sogar gegen durchschneiden und dazugehörenden kameraklau bis zu 400€ versichert. Testet es aus, jeder gute fachhandel leiht es euch sicher aus.

grafik



aus dem papierkob hervorgekramt

  schnell ist ein bild im papierkorb verschwunden, das beim nochmaligen hinsehen doch seine werte hat. so ging es mir mit einem 'hüftschuß' in travemünde. ich war unterwegs zum hafen und stromerte durch die altstadt, nicht zum fotografieren, nein, den weg zu finden. es war ein tolles licht und mein ziel war die passat, um sie für diese seiten abzulichten. hier und dort gelang mir ein schnappschuß, sah mir später die ergebnisse am rechner an und fing an zu löschen. aber halt, dieses fachwerkhaus kann ich nicht einfach im papierkorb verschwinden lassen!

travemuende_papierkorb
fachwerk im papierkorb

  ich erinnerte mich, daß ich damals einen blick hinein tat und es wunderschön eingerichtet fand. also, das bild muß hergerichtet werden.
  mittlerweile wißt ihr sicher mit eurem bildbearbeitungsprogramm umzugehen. die stürzenden linien aufrichten, den kontrast und die farbe korrigieren, einen neuen himmel transplantieren, ein bischen die kontouren nachzeichnen und zu guter letzt wird mit einer neuen pinselform, die ihr in allen variationen im netz findet, ein ast hineinstempelt. diesen im original zu retten wäre die mühe nicht wert gewesen. so hatte ich nun mit wenigen schritten dieses schöne fachwerkhaus, erst verschwunden im papierkorb, doch ins album gerettet.

travemuende_album
fachwerk im album

grafik



bild gerade ausrichten

  ist es euch nicht auch schon einmal passiert, dass der auslöser gedrückt wurde ohne auf den horizont zu achten? Aber nichts ist einfacher als das im nachhinein zu richten.
  wer sich schon des öfteren damit befasst hat, kennt das werkzeug ‚lineal'. Ihr findet es im feld der pipette. Damit zieht man schnell den horizont nach, geht über das menü ‚arbeitsfläche drehen' und erhält einen geradegerückten horizont. Das bild muß noch skaliert werden, das macht ihr dann einfach über das freistellungswerkzeug.

darss_strand
zu bearbeiten

  ich möchte hier allerdings einen anderen weg beschreiben, der um einiges mächtiger ist. Und zwar über die filterkorrekturen.
  geht über das menü filter -->objektivkorrektur. Ich gebe zu, ich habe für diesen tipp ein wenig an der aufnahme gespielt. Ich möchte im zuge des horizontausrichtens auch die entfernung einer vignettierung zeigen. Vignettierung nennt die fotografie den randlichtabfall, die korrekte belichtung in der bildmitte nimmt zum rand hin ab. Diese ist optikbedingt und kann zum teil mit abblenden vermindert werden. Weitwinkeloptiken neigen eher als teles dazu. Aber auch kann falsches zubehör, wie gegenlichtblenden dazu führen. Beim blitzen ist darauf zu achten, dass genügend licht zur ausleuchtung vorhanden ist. Ich gehe hier nicht weiter darauf ein, will an hand dieses beispieles nur zeigen, wie schnell auch dieses in der filterkorrektur behoben ist.

filterkorrektur
die filterkorrektur

  hier seht ihr die geöffnete filterkorrektur. Auf der linken seite zeigt der pfeil auf das gerade-ausrichten werkzeug. Ihr benutze es, wie eingangs beschrieben. Aber automatisch richtet sich das bild ein. Nun könnt ihr, der pfeil rechts unten weist darauf, eine skalierung vornehmen. Mit dem schieberegler skaliert ihr soweit, wie nötig. Nun bleiben doch noch die randlichtabfälle im bild. Der letzte pfeil, rechts oben, zeigt auf einen weiteren schieberegler, der nun die randlichtabfälle korrigieren kann.

darss_strand_ok
korrigiert

  probiert es aus, einfacher geht's nicht mehr. Wenn ihr euch weiter mit dieser korrektur beschäftigt, dann werdet ihr sehen, dass hier eine reihe weiterer hilfen zur verfügung stehen. Eine entzerrung in kissen oder tonnenform, das entfernen der chromatischen abberation, das korrigieren der perspektive und vieles mehr. Dieses soll euch ja nur die möglichkeiten der objektivkorrektur eröffnen.

grafik



bewegungsunschärfe erzeugen

  die statik eines bildes läßt sich durch bewegungsunschärfen auflösen. Hier hat der fotograf verschiedene möglichkeiten, dieses zu erzielen.
  während der aufnahme fixiert er die kamera auf einem stativ und wählt längere verschlußzeiten. So ist das bewegte objekt unscharf vor scharfem hintergrund. Zieht er allerdings die kamera in richtung des bewegten objektes, so bildet er ein scharfes objekt vor unscharfem hintergrund ab. Ist beides nicht zum zuge gekommen, die komposition nun vollkommen scharf, dann bleibt nur photoshop.

luebeck_bahnhofshalle
statisches bild

  als erstes duplizieren wir unsere ebene mit strg-j. hierauf wenden wir nun das filter ‚bewegungsunschärfe' an.
  zu finden über das menü >filter >weichzeichnungsfilter >bewegungsunschärfe. Im kleinen vorschaubild seht ihr das ergebnis des filters. Hier findet ihr auch das kleine einstellrad für den winkel der unschärfe. Dieser sollte natürlich im verlauf der bewegung eingestellt werden. Zusätzlich könnt ihr nun mit dem pixelabstand die ‚geschwindigkeit' der bewegung einstellen.

photoshop lübeck


  nun wird eine ebenenmaske erstellt und mit pinsel und eingestellter schwarzer vordergrundfarbe gebt ihr den bildanteilen ihre schärfe wieder, die scharf bleiben sollen. Den effekt kann man wie immer mit strg-i umkehren, aber ich will doch den zug mal entgegen allen regeln durch den bahnhof brettern lassen…

luebeck_bahnhofshalle
bewegungsunschärfe

grafik



selektive tonwertkorrektur

  immer wieder passiert es auch mir, daß eine aufnahme, am bildschirm betrachtet, nicht das hält, was die aufnahmesituation vor ort versprach.

haithabu_0
haithabu - kamera

  der himmel wirkt ein wenig zu flau, der vordergrund ist einiges zu dunkel. Mit der tonwertkorrektur rückt man der aufnahme zu leibe und erfährt, daß diese im großen ganzen hilft, allerdings in meinem fall nicht zufriedenstellend.

haithabu_1
haithabu - erste korrektur

  bekommt der vordergrund sein licht, verflüchtigt sich in diesem moment auch alle zeichnung des himmels. Photoshop oder ähnliche bildbearbeitungsprogramme wissen rat.

haithabu_2
haithabu - auswahl vordergrund

  mit der schnellauswahl selektieren wir den vordergrund und wählen dann in der korrekturpalette die tonwertkorrektur. Stellen diese nun nach unseren wünschen ein. auch hier gilt, wie oft in der bildbearbeitung, probieren, um das rechte maß zu finden. schiebt den weißen anfasser der korrektur so weit nach links an das diagramm, bis ihr vom ergebnis überzeugt seid. Der vordergrund gewinnt ein wenig aufhellung, der himmel bleibt unberührt. wir haben ihn ja wegen der auswahlselektion von der bearbeitung ausgeschlossen.

haithabu_3
haithabu tonwerte

  eine zweite korrektur ist dafür von nöten. Schnell den himmel ausgewählt, wieder die tonwertkorrektur über die palette gefunden und eingestellt – fertig. mit wenigen schritten hat der himmel hat ein wenig farbe, der vordergrund licht bekommen. und ja, will man es genau machen, so braucht es schon seine zeit. die auswahlen präzise einstellen, die kanten nachbearbeiten, vielleicht die deckkraft der einstellung justieren. photoshop ist auch für diesen tip eine riesengroße spielwiese.

korrigiert
haithabu - korrigiert
(mouseover zeigt vorher/nachher)

  diese selektive tonwertkorrektur ist nur ein weg zum ziel. Einen weiteren zeig´ ich euch in folge mit einer ebenen-füllmethode.

pfeil



füllmethode - weiches licht

  dabei nutzen wir die füllmethode weiches licht, bzw. ineinanderkopieren. Ausgangsfoto ist wieder der blick auf das dorf haithabu.

haithabu_0
haithabu - kamera

  öffnet die ebenenpalette und erstellt darin eine neue ebene. Dann wählt das verlaufswerkzeug, im entsprechenden verlaufswähler den verlauf schwarz/weiß, gleich rechts daneben den linearen verlauf.

haithabu_0
haithabu - auswahl

  nun zieht mit dem verlaufswerkzeug von oben über das bild nach unten. Ein tip dazu: zusammen mit der umschalttaste erzielt ihr beim erstellen des verlaufs immer einen exakte senkrechte, bzw. waagerechte. Der verlauf ist erstellt. jetzt nur noch die richtige füllmethode. Einfaches multiplizieren würde das bild zu dunkel werden lassen. Doch mit der methode weiches licht bekommt das bild seine rechte ausleuchtung. Hierbei werden die merkmale des schwarz/weiß verlaufs angewendet. Das bild wird im schwarzen bereich abgedunkelt, dagegen aufgehellt im weißen bereich.

haithabu_0
haithabu - verlauf

  probiert ein wenig herum. Gerade die arbeitsweise der füllmethodik lernt man am besten durch eigene versuche.

korrektur
haithabu - korrigiert
(mouseover zeigt vorher/nachher)

grafik



einstellung mit tiefen/lichter

  eine vorerst letzte variante, in dem bekannten haithabu foto licht und schatten nach meinem geschmack zu verändern, ist die korrektureinstellung ´tiefen/lichter´ im photoshop. eine einfache einstellmöglichkeit mit erstaunlicher wirkung.
  eines vorweg, am anfang der bearbeitug konvertiert euer bild für smartfilter. so könnt ihr die kommende einstellung rückgängig machen, eine weitere bearbeitung sicher stellen. dieser filter legt nämlich keine neue ebene wie etwa die korrekturpalette an. vielleicht in einer der kommenden ps-versionen.

haithabu_0
korrektur - tiefen/lichter

  ist das bild konvertiert, seht ihr ein kleines icon auf der miniatur im ebenenfenster. öffnet nun übers menü ´bild´ die korrekturen. hier findet ihr die korrektur tiefen/lichter und sobald ihr sie öffnet, passiert´s: das foto verändert sich, möglicherweise sogar dramatisch. stört euch nicht an der voreinstellung, sondern benutzt die anfasser, um eine euch genehme einstellung zu finden. über die vorschau rechts unten könnt ihr eure einstellung immer mit dem original vergleichen. klickt ok, solltet ihr mit dem ergebnis einverstanden sein. in der ebenenpalette findet ihr nun die anzeige des smartfilters tiefen/lichter. ein doppelklick auf den filtereffekt öffnet bei bedarf den einstelldialog, ihr könnt eure aufnahme weiter bearbeiten.
  ich will nicht vergessen zu erwähnen, daß es auf der karte des filters eine option für weitere einstellmöglichkeiten gibt, gehe aber nicht näher darauf ein. für meine kleinen tips hier führt das zu weit. probiert sie aus, holt euch infos aus dem netz. all eure versuche lassen sich wegen des smartfilters rückgängig machen, also legt einfach los.

grafik



ein bilderrahmen für das urlaubsfoto
Ebenenfüllmethode ´multiplizieren´

  möchtet ihr ein gelungenes urlaubsfoto mit einem rahmen verschönern? – nichts leichter als das. Rahmen in allen größen und formen bekommt ihr kostenlos im netz der netze. Für ein dankeschön bekommt ihr hier die polaroidrahmen, von denen ich einen in folgendem tipp benutze. die rahmen sind im fotobereich vorwiegend weiß oder schwarz belassen. Das ermöglicht uns im handumdrehen, diesen rahmen um unser foto zu legen.

rahmenfoto
dieses foto wird ein polaroid

  öffnet dafür beide dateien im photoshop und wählt im rahmenfoto mit strg-a das ganze bild aus. Dann könnt ihr wahlweise mit ´kopieren-einfügen´ oder ´verschieben´ den ausgewählten bereich in das urlaubsfoto einbinden. dort wird automatisch eine neue ebene angelegt. Ein tipp hier zum verschieben. Drückt während dieses vorgangs die umschalttaste und das foto wird automatisch beim einfügen zentriert. Die methode ´kopieren-einfügen´ macht dies selbstständig. Ist der rahmen eingefügt, bleibt er erst einmal ohne füllung. Keine panik!

beideebenen
beide ebenen, aber links noch kein foto zu sehen

  f7 öffnet die ebenenpalette mit den beiden ebenen. Benennt sie nach eurem geschmack, bei mir heißen sie ´foto´ und ´rahmen´. Zum umbenennen doppelklickt einfach die ebenenbezeichnung. Wählt nun die rahmenebene aus und geht ins menü der füllmethoden. wählt nicht die standardbearbeitung ´normal´ sondern ´multipliziert´ bei weißem rahmenfeld, ´multipliziert negativ´ bei schwarzem inhalt. Wie von zauberhand erscheint nun im rahmen das gewünschte foto. Sollte es größer als der rahmen selbst sein, könnt ihr den euch am passendsten ausschnitt durch verschieben des fotos auswählen.

beideebenen
hier finden wir die richtige füllmethode

  was ist passiert: beim multiplizieren der ebenen werden die farben der beiden multipliziert. Während bei einer einfachen deckkrafteinstellung alle farben beeinflusst werden, geschieht beim multiplizieren dieses aber in abhängigkeit der farbe. schwarz mit schwarz multipliziert gibt schwarz, grau mal grau etwas dunkleres als das original, weiß wird transparent, der inhalt bleibt unverändert.
  zurück zu meinem beispiel. Ich habe den polaroid-rahmen bewußt gewählt, weil ich hierbei noch das textwerkzeug ansprechen kann. Auch dieses legt eine neue eben an. mit den anfassern der transformationssteuerung in die rechte ausrichtung gebracht, ist das urlaubsfoto mit rahmen fertig. die bearbeitung des textes bleibt als eigene ebene unabhängig von den anderen. euer nun verschönertes urlaubsfoto speichert erst einmal unter dem photoshop eigenen psd-format ab. in diesem format bleiben die ebenen mit den gewählten einstellungen erhalten. das jpg-format reduziert alles auf eine ebene, die differenzierte weiterbearbeitung geht verloren. macht eine jpg-kopie und vergleicht einmal die dateigrößen. meine psd-datei von 38mb schrumpft durch die komprimierung und damit verbundenen reduzierung der bildqualität zu einer jpg-datei von nur noch 3mb! das zeigt, wie wichtig es ist, das original für spätere bearbeitung zu verwahren.

beideebenen
das fertige urlaubspolaroid

grafik



ein bilderrahmen für das urlaubsfoto, die zweite
große flächen transparent machen

  in diesem tipp machen wir es uns mit dem bilderahmen noch ein bischen einfacher. oben hatte ich die füllmethode ´multiplizieren´ beschrieben. auf diese füllmethode werde ich in den nächsten tipps ein wenig näher eingehen. nun zurück zum bilderrahmen. wir wollen den fotobereich transparent machen. sollten große, einfache flächen im starken kontrast zum übrigen bild stehen, so kann man mit dem radierwerkzeug schnell zum gewünschten ergebnis gelangen. der magische radiergummi löscht im handumdrehen die fläche. wir fügen das urlaubsfoto ein und legen dafür automatisch eine eigene ebene an. aber achtet darauf, daß die neue ebene nicht über den rahmen liegt. sollte es sein, dann zieht einfach in der ebenenpalette diese nach unten an die richtige stelle.

rahmenfoto
die ebenen in die richtige reihenfolge bringen

  wählt nun die ebene mit eurem foto aus und sucht den euch passenden ausschnitt für das urlaubsbild. über die transformationssteuerung könnt ihr auch dessen format bequem verändern.

beideebenen
das fertige urlaubspolaroid

grafik



schärfentiefe erhöhen

  die schärfentiefe ist sicher eines der beliebtesten mittel, den fotos einen eigenen ausdruck zu verleihen. zum beispiel können wir ein portrait vor unscharfen hintergründen plazieren, in der makro einen käfer aus dem blattwerk heben.
  schnell kommt man dann aber in der makrofotografie ans ende, soll ein motiv in voller größe scharf abgebildet werden. wird der abbildungsmaßstab zu groß, hilft auch eine kleinere blende nicht mehr.
  ist das objekt nun kein käfer, der durchs bild flitzt, sondern ein ruhender tonarm wie in meinem fall, dann kann photoshop oder ein ähnlichen bildbearbeitungsprogramm helfen. die kamera gehört für einen solchen fall natürlich auf ein stativ. wir wollen zwei aufnahmen machen, die wir im photoshop in zwei ebenen exakt übereinander legen und weiter bearbeiten.
  ich habe nun die headshell als den einen schärfepunkt, in der zweiten aufnahme die tonarmbasis ausgewählt. das geht am besten mit abgeschaltetem autofokus, mit manuell eingestellter belichtung. im photoshop nun übereinander gelegt löscht man die unscharfen teile des objektes. hierzu arbeite ich am liebsten mit einer maske. hier kann ich mit der einen vordergrundfarbe, schwarz, den unscharfen bereich löschen, bei einem fehler mit der farbe weiß das original wieder hervorzaubern, die löschung rückgängig machen. so bekomme ich mit etwas arbeit einen tonarm in voller länge scharf abgebildet.
  probiert es aus, es ist keine hexerei.

scharfentiefe
schärfentiefe 1

scharfentiefe
schärfentiefe 2

scharfentiefe
schärfentiefe in arbeit

scharfentiefe
schärfentiefer tonarm

grafik



ein titelphoto ohne publikum

  um ein motiv einmal ohne publikum ablichten zu können sollte man früh heraus aus den federn. gibt es dann dazu auch noch ein passendes licht - perfekt. geht aber nicht immer. dann kommt mal wieder photoshop ins spiel. jedes titelphoto auf dem magazin ist entsprechend behandelt. gesichter ohne makel, besonders schöne plätze ohne publikum.

  auf der piazza del campo in siena habe ich neulich folgendes erlebt...

siena0
man berät sich - gehen wir ein eis essen? Touristen schlendern vorbei.


siena1
man berät sich immer noch. alle eisdielen sind wohl schon besetzt. die stadtreinigung hat 'klar schiff' gemacht


siena2
auf gehts - vielleicht bekommen wir ja noch einen platz. auf der piazza kehrt ruhe ein.


siena3
die ausstellung schließt ihre tore. die tür fällt ins schloss, erschreckt flüchtet sogar die taube im vordergrund

grafik